Glossar

PZR

professionelle Zahnreinigung. >> mehr lesen

 

Parodontalerkrankungen

Unter parodontalen Erkrankungen versteht man alle entzündlichen Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Parodont). >> mehr lesen


Karies Lat.: caries = Morschheit ? Zahnfäule. >> mehr lesen

 

Mundhygieneartikel >> mehr lesen

Putzkontrolle

Das Sichtbarmachen von Belägen mit einer farbigen Lösung dient der Demonstration von Putzdefiziten sowie gleichzeitig der Motivation für eine gründlichere und bewusste Zahnreinigung.


Fluoridierung

Fluoride härten den Zahnschmelz und erhöhen damit, als ergänzende Maßnahme zu richtiger Zahnpflege, den Schutz vor Karies. Sie können auf verschiedene Weise angewandt werden:
- Zahnpasten
- Lacke
- Gelees (einmal wöchentlich „einbürsten")
Neben dem Gebrauch fluoridhaltiger Zahnpasta, sollte die Verwendung zusätzlicher fluoridhaltiger Lacke oder Gelees jedoch zunächst mit dem Zahnarzt abgesprochen werden, da diese lediglich bei erhöhtem Kariesrisiko sowie überempfindlichen Zahnhälsen ergänzend verwendet werden sollten.


Fissurenversiegelung

Häufig verschließt der Zahnarzt nach dem Zahnwechsel die Fissuren leicht mit speziellem Kunststoff und beugt so der erhöhten Kariesanfälligkeit vor. >> mehr lesen

 

Krone

Oft nimmt die Zerstörung einer Zahnkrone durch eine tiefe Karies oder durch einen Unfallhergang ein solches Ausmaß an, dass der entstandene Defekt nicht mehr mit einem herkömmlichen Füllungsmaterial versorgt werden kann. Situationen wie diese erfordern eine Überkronung des betreffenden Zahns, um ihn in seiner vollen Funktion und Ästhetik wieder herzustellen und um eine ausreichende Stabilität zu gewährleisten.

 

Teilkrone

Betreffen die entstandenen Defekte nicht die gesamte Zahnkrone, so ist eine vollständige „Umkleidung“ der Zahnkrone nicht notwendig. Die Vorteile der Teilkrone liegen darin, dass auf diese Art dem Zahn durch eine Überkupplung der betreffenden tragenden Höcker zum Einen eine ausreichende Stabilität zurückgegeben wird, zum Anderen jedoch so substanzschonend wie möglich gearbeitet werden kann.

 

Teleskopkrone

Teleskopkronen dienen als Verbindungselement zwischen festem und herausnehmbarem Zahnersatz. Sie dienen der Verankerung von herausnehmbarem Zahnersatz an noch vorhandenen Zähnen, was zu einer sehr weit größeren Stabilität und Lagesicherung der vorhanden Prothese/Teilprothese führt.

 

Totalprothese (Vollprothese)

Die Regelversorgung eines zahnlosen Kiefers stellt die Total- bzw. Vollprothese dar. Dabei werden die verloren gegangenen Zähne durch Kunststoffzähne ersetzt, die in eine Kunststoffbasis eingelassen sind. Diese Kunststoffbasis liegt im Mund dem zahnlosen Kiefer an und wird mit Hilfe des Speichels durch Saughaftung sowie durch eine muskelfunktionsgerechte Gestaltung an Ort und Stelle gehalten.

 

Teleskopprothese

Bei der Teleskopprothese wird die Prothese an zuvor für Teleskopkronen vorbereiteten Zähnen befestigt. Es resultieren daraus ein exzellenter Halt und eine hervorragende Lagesicherung. Des Weiteren können Klammeranteile im sichtbaren Bereich vermieden werden. Die Teleskopprothese stellt die komfortabelste Lösung der herausnehmbaren Teilprothesen dar, da sie auch bei Verlust einer oder mehrerer Zähne schnell erweitert werden kann.